Welttag des Buches

Welttag des Buches – Zu seiner Geschichte

Eine regionale Tradition ist zu einem internationalen Ereignis geworden: 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum »Welttag des Buches«, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Jordi Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch eine besondere Bedeutung: Der spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes und der englische Dichter William Shakespeare starben beide am 23. April 1616. Und die Werke von beiden sind nichts weniger als der Beginn der Neuzeit in der Literatur: Cervantes revolutionierte die Prosa, Shakespeare das Theater.

Welttag des Buches 2018 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen


Der 23. April steht bundesweit im Zeichen des Buches – Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Literaturbegeisterte feiern ein großes Lesefest. Seit 2003 vergibt der Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen des Deutschen Buchhandels e.V. einen Preis von 250 Euro für ein Mitglied, welches mit einer besonderen Veranstaltung zum Gelingen des „Welttags des Buches“ beiträgt. In diesem Jahr wird der Verlag salomo publishing ausgezeichnet.

Im Literaturhaus Villa Augustin Dresden werden salomo publishing und der Presseclub Dresden zum „Buchgeplauder“ einladen. Verschiedene regionale Verlage (salomo publishing, Mirabilis Verlag, Neissufer Verlag, Edition Wannenbuch, Openmouth, Multi Media Kunst Verlag, Maulkorb „Blätter für Literatur und Kunst“) werden sich und  ihre Frühjahrstitel vorstellen und zum Gespräch zur Verfügung stehen. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Gitarrist und Sänger Thomas Lautenknecht, moderiert von Dr. Willi Hetze.


Folgende Unternehmen beteiligen sich ebenfalls mit interessanten Veranstaltungen:

Buchhandlung Seitenblick, Ansgar Weber, Goetzstraße 2, 04177 Leipzig
Am 23.04. und am 24.04. 2018 geben die Buchhandlung Seitenblick in Kooperation mit dem Leibniz Gymnasium (Frau Böttcher), dem sächsischen Verein zur Förderung literarischer Übersetzung und dem Übersetzer Andreas Tretner jeweils eine Veranstaltung mit Werkstattcharakter. In der Abendveranstaltung am 23.04. wird Herr Tretner praxisnahe Einblicke in seine Arbeit und eine Gesprächsrunde zu seinem Beruf, dessen Selbstbild und Wahrnehmung geben. Die Vormittagsveranstaltung findet im Gymnasium mit SchülerInnen der 11. Klasse am Beispiel zweier russischer Gedichte statt, um konkretes literarisches Übersetzen zu erfahren.


Buchhandlung Ernst Tharandt, Conrad Rost, Bahnhofstraße 3, 01640 Coswig
Im Kulturhaus „Börse“ in Coswig werden am 23.04. in Zusammenarbeit mit der örtlichen Stadtbibliothek Lesungen für Schulklassen (entsprechend des empfohlenen Lesealters) veranstaltet. Es liest der Autor Thomas Niemeyer aus seiner Reihe „Evolution“. Vierte Klassen können in der Buchhandlung am Quiz über die Welt der Bücher teilnehmen.


Buchhandlung Fischer, Annett Fritsch, Bahnhofstr. 6, 08280 Aue
Gemeinsam mit Frau Silke Skorzust werden im gesamten Stadtgebiet Aue in der Woche des Welttags des Buches (23.04. – 28.04.2018) verschiedene Veranstaltungen (im Rahmen einer Schnitzeljagd) stattfinden.


Taschenbuchladen, Heike Wenige, Burgstraße 34, 09599 Freiberg
Am 24., 25. und 26.04. werden jeweils um 9 Uhr Veranstaltungen zu „Rico und Oskar“, die Welt des Andreas Steinhöfel stattfinden.

Buchhandlung Metzing, Ramona Metzing, Breite Straße 2 a, 38486 Klötze
Die Buchhandlung Metzing veranstaltet am Welttag des Buches eine Schnitzeljagd in ihrer Buchhandlung für Privatpersonen. Aus organisatorischen Gründen wurde die Teilnahme von 5 Schulklassen (ca. 140 Schüler) an der Veranstaltung (mit gleichem Inhalt) auf bereits Anfang April verlegt.


Buchhandlung Albert Steen, Johannes Hädrich, Fürstengraben 3, 07743 Jena
Jeder Kunde, der die Buchhandlung am Welttag des Buches besucht erhält eine Rose.